Den Schwangerschaftsdiabetes nennt man auch Gestationsdiabetes. Empfohlen wird derzeit, dass bei jeder Schwangeren zwischen der 24-28. Schwangerschaftswoche ein sogenannter Zuckertest (oraler Glukosetoleranztest 75g) durchgeführt werden sollte. Die Blutzuckergrenzwerte liegen nüchtern < 92 mg/dl, nach 1 Stunde nach Zuckerbelastungstest < 180 mg/dl, nach 2 Stunden < 153 mg/dl. Wenn einer der drei Grenzwert überschritten ist, spricht man von einem Schwangerschaftsdiabetes.

Schwangerschaftsdiabetes – Therapie

Therapie des Schwangerschaftsdiabetes ist neben einer Ernährungsberatung die Einnahme von Insulin. Orale Antidiabetika (Tabletten) sind derzeit in der Schwangerschaft nicht zugelassen, wenngleich sich für Metformin positive Anzeichen ergeben, dass dies keinen schädlichen Einfluss hat und ggfs. eine Therapieoption in Zukunft darstellt. Eine Therapie einer Schwangeren sollte grundsätzlich in enger Zusammenarbeit zwischen Diabetologen und Gynäkologen erfolgen.